Logo Anmeldung Formulare Termine Schüler-FAQ Facebook
Eltern-Box
            Termine        
  Aufnahmebedingungen
 Downloads      Lehrkräfte
Anmeldung          
    meistgestellte Fragen

Selbstmanagement zur Verbesserung der Basisqualifikationen von Schülern

Einbindung der Optimierung des Selbstmanagements und der Fokussierung auf das Selbstlernen im Unterrichtsalltag der Wirtschaftsschule München zur individuellen Förderung und Vorbereitung der Schüler auf weiterführende Schulen und auf berufliche Anforderungen in der Arbeitswelt mit stetig wachsendem Anspruch an die Abgänger der Wirtschaftsschule!

„Wer kein Ziel besitzt,
kann auch niemals ankommen!“

Zieldefinition unter Zuhilfenahme von Zielformulierungen und Zielsystematiken als Ausgangspunkt eines motivierenden und stringenten Coaching Konzeptes:

Die Setzung von Zielen mit Hilfe der richtigen Methoden, wirkt extrem motivierend und wirkt sich nachhaltig positiv auf die emotionale Grundstruktur des Menschen aus. Werden die unterschiedlichen Ziele in ein stringentes Zielsystem eingebettet und klar strukturiert, bedingen und beeinflussen sich unterschiedlichste SMARTe Zielsetzungen gegenseitig positiv. Das Vermeiden von fehlerhaften Formulierungen bzw. die Nutzung sinnvoll formulierter Ziele kann vor depressiven Zuständen und nachhaltig negativen emotionalen Stimmungen bewahren. Ziele stellen Anreize dar, die keinerlei Raum für Unentschlossenheit, Depressionen, Demotivation und geistiger bzw. emotionaler Orientierungslosigkeit zugestehen, wenn sie richtig implementiert werden.

Module zur Lern- und Lernstrukturoptimierung:

Selbstorganisiertes und selbstgestaltetes Lernen ist ein Ziel dieser Seminarmodule. Die stetige Verbesserung der individuellen Lernstruktur und –qualität steht hier im Focus.
Die Feststellung des individuell besten Lernweges und die anschließend gezielte Beratung und eigenverantwortliche Erarbeitung zielgerichteter Lernmethoden optimiert die personenbezogenen Lernerfolge mit partieller Verringerung der Lernzeit.

Rhetorik und Präsentationsfähigkeiten:

Die Verbindung der Module Rhetorikschulung mit der direkten Anwendung in eigenverantwortlich erstellten Präsentationen mit vorheriger Schaffung von bezogenen Präsentationskompetenzen schafft eine sich positiv ergänzende Kombination mit effizienter Zeitnutzung. Die Verbesserung der adressatenbezogenen Sprechqualität und die Optimierung der damit korrespondierenden Präsentationsfähigkeiten und –fertigkeiten ist für die meisten Berufe fast aller Branchen eine Basisqualifikation. Besonders bei der Erreichung zukünftiger ambitionierter persönlicher und/oder beruflicher Zielsetzungen sind diese Kompetenzen essentiell und ermöglichen eine nachhaltige und zügig positive Entwicklung. Die daraus sich ergebene Selbstsicherheit kann zu einem sich nach außen positiv auswirkenden Selbstbewusstsein entwickelt werden, welches ein dynamisches Auftreten bewirkt.

Zeitmanagement:

Die Effizienzerhöhung der eigenen Zeitplanung ist ein wesentlicher Bestandteil eines Selbstmanagements.
Methoden der verbesserten Zeitplanung und gezieltes Setzen von Prioritäten bzw. die dazu gehörigen Methoden zur Prioritätensetzung sind hierfür immens wichtig. Gezielte Analyse der momentanen Nutzung und die daraus sich ergebenden freien Potentiale aufzudecken, ist die Quintessenz der aus den Prioritäten folgenden Erkenntnissen. Einbindung von EDV-Programmen ist hier zwingend erforderlich.

Team- und Reflektionsfähigkeit und Einführung in Projektmanagement:

Einführung von teamspezifischen Positionen, eventuellen Hierarchien und Handlungsabläufen zur Optimierung der Arbeit der Schülerinnen und Schüler in projektartigen Aufgabenstellungen und die Schaffung von gemeinsamen Motiven, Entwicklung von teamspezifischen Zielsetzungen und die daraus folgernde gemeinsame Motivation zum erfolgreichen und pünktlichen Abschluss des Projektes stehen im Fokus dieser Module.
Die Fähigkeit der Reflektion des eigenen Tuns bzw. der Reflektion von Eigen- und Fremdwahrnehmung ist eine Basisqualifikation für die meisten beruflichen Tätigkeiten, gerade im Bereich der Führungspositionen. Reflektionsmethoden zur effizienten Reflektion in Teams sind dafür unerlässlich. Einführung in die Grundzüge des Projektmanagements über die Einführung von Teampositionen und das Erlernen der aufzuteilenden Kompetenzen, deren Bedeutung und der Nutzen einer klaren Teamstruktur sind Bausteine dieses Moduls.

Kai Glaesner, Lehrer und Coach  

 
Diese Seiten (c) 2018 Staatliche Wirtschaftsschule München